Sie sind hier: Gemeindeatlas S > Speyer > Wir stellen uns vor > 

Wir stellen uns vor

Bild der Zionskirche in Speyer

Evangelisch-methodistische Kirche
Ein ungewöhnlicher Name - kurz erklärt

Wir nennen uns "evangelisch", weil das Evangelium von Jesus Christus unser Fundament ist. Gleichzeitig kennzeichnet uns der Name als Teil der evangelischen Kirchenfamilie, die in der Reformation ihren Ausgang nahm.

"Methodistisch" heißen wir wegen einer spöttischen Bezeichnung für eine Gruppe von Studenten um Begründer John und Charles Wesley in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Statt der damals üblichen studentischen Lässigkeit praktizierten sie einen konsequenten Lebensstil. Neben intensivem Bibelstudium und gemeinsamem Beten waren ihnen vor allem die praktischen Dienste an Armen, Kranken, Arbeitslosen und Gefangenen wichtig. Deshalb wurden sie als methodistisch verspottet.

Aus dieser studentischen Bewegung wurde eine Erweckung, die das Leben vieler Menschen veränderte. Innerhalb weniger Jahrzehnte entstand daraus eine weltweite Kirche.

Die Evangelisch-methodistische Kirche ist eine protestantische Freikirche. In Deutschland gehören ihr rund 64.000 Menschen an. Sie ist der deutsche Zweig der internationalen United Methodist Church, zu der mehr als elf Millionen Christen zählen. Zur weltweiten 
methodistischen Kirchenfamilie in 132 Ländern der Erde gehören rund 70 Millionen Menschen. In Deutschland ist die EmK Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen, deren Vorsitzende z.Zt. (Stand 2010) unsere Bischöfin Rosemarie Wenner ist.