IMpuls - Gerstetten

Der etwas andere Gottesdienst

IMpuls ist ein Projekt der EmK Gerstetten, das 2008 ins Leben gerufen wurde. Seither stehen hinter der „Marke" IMpuls über 30 Leute, die jedes Mal aufs Neue viel Liebe und Zeit investieren, um den "etwas anderen Gottesdienst" zu etwas ganz Besonderem zu machen. 

Mehr erfahren...

Termine und Themen 2019

10:30 Uhr, Ulmer Str. 10, Gerstetten, mit Kinderbetreuung

„An was denkt ihr, wenn ihr die Namen Lothar oder Wiebke in dieser Kombination hört?“, steigen die beiden Moderatorinnen direkt in das Thema des IMpuls Gottesdienstes ein. Spätestens die persönliche Erzählung einer der Moderatorinnen über das Erleben eines heftigen Sturms auf der kleinen Nordseeinsel Juist, nimmt uns alle - trotz strahlendem Sonnenschein - eindrücklich ins Thema „Stürmische Zeiten“ mit hinein. Stürmische Zeiten, draußen oder in meinem Kopf? Beim singen mit der IMpuls Band haben wir Gelegenheit uns Gedanken um die Stürme im eigenen Leben zu machen. 

Wenn die Meere toben, Stürme weh´n,
werd´ ich mit dir über´s Wasser geh´n.
Du bist König über Wind und Flut,
Mein Herz wird still, denn du bist gut.

In einem Filmausschnitt zeigt die Geschichte eines Wirbelsturmopfers wie unglaublich schmerzhaft es ist, wenn der Sturm die Heimat und das Leben gleichzeitig durcheinander wirbelt oder gar gänzlich wegfegt. 

Pastor Jonathan Whitlock nimmt die Fäden in der Predigt auf und spricht davon, dass es in unserem Leben immer so sein wird, dass wir in dieser Welt in Stürme geraten. Unwetter seien keine Erfindung der Neuzeit. Die gab es schon zu Jesu Zeiten. Allein auf Grund seiner geographischen Lage, mit ca. 200 Meter unter dem Meeresspiegel, treten am See Genezareth gehäuft starke Stürme auf. Und genau einer dieser Tage muss es gewesen sein, an dem Jesus mit seinen Jüngern auf dem See unterwegs war. Im Matthäusevangelium wird davon erzählt, wie Jesus Wind und Wellen bezwungen hat, nachdem die Jünger zu ihm um Hilfe gerufen hatten. 

Pastor Whitlock spricht uns im Hier und Jetzt an. Er fragt, ob es bei uns nicht auch so sei, dass wir Jesus besonders dann um Hilfe bitten, wenn der Sturm in unserem Leben so heftig tobt, dass wir das Gefühl haben, die Kontrolle zu verlieren. Und er ermutigt auch, dass es richtig sei, sich in der Not an Jesus zu wenden. Der Unterschied zwischen der Geschichte damals und uns heute sei, dass die Jünger damals nur im Zweifel waren, ob Jesus hilft - heute seien die Menschen im Zweifel darüber, ob er überhaupt existiert

Und dann kommt verständlicherweise auch die Frage auf, warum Gott Leid auf der Welt zulässt. Warum überhaupt Stürme in unserem Leben toben müssen. Eine mögliche Antwort ist, dass Leid uns nicht nur ausbremsen, sondern auch weiterbringen kann - weiter auf dem Weg hin zu Gott. Je nach dem wie wir mit unseren Erfahrungen umgehen. 

Hier geht Whitlock auf den Lebensweg von Josef ein, der von seinen Brüdern gequält und zurückgelassen wurde, und wie sich viele Jahre später in Ägypten alles zum Guten gewendet hatte. Wichtig war Pastor Whitlock zu sagen, dass Gott selbst uns kein Leid zufügt. Leid ist eine Tatsache, die Gott nimmt und sie in etwas gutes verwandeln kann. 

Natürlich gibt es bei diesem Thema noch viele offene Fragen. Deshalb hat das IMpuls Team die Möglichkeit gegeben, im Anschluss an die Predigt noch weitere Fragen zu stellen. Zum Thema der Predigt, oder zu einem anderen Thema, das einen gerade beschäftigt. Bei einem Musikstück gab es die Gelegenheit Fragen aufzuschreiben und nach vorne zu geben.

Ein Besucher fragte, warum oft die Rede von „Gottes Plan“ sei, und ob Gott alles vorbestimmt hat und sowieso schon immer alles weiß, was in unserem Leben passiert. Ein anderer fragte, warum Stürme im Leben mancher Menschen so viel heftiger tobten als im Leben Anderer.

Wenn Dich diese oder andere Fragen in Deinem Leben auch beschäftigen, dann komme gerne spontan und unverbindlich bei einem unserer Gottesdienste oder beim nächsten IMpuls Gottesdienst am 8. Dezember 2019 vorbei. Zeit für Fragen und ein gutes Gespräch gibt´s immer!

... eigentlich schon, oder? Ein Event jagt das Nächste und da kann uns eine Auszeit wirklich gut tun. Doch ist Urlaub immer Erholung, oder haben wir noch mehr vor als sonst? Machen wir sogar Urlaub von Gott, um Zeit für andere Dinge zu haben? Vielleicht kann es ja ganz spannend sein, Gott mal mit auf die Reise zu nehmen ...

Pastor Jonathan Withlock nahm uns wieder einmal ganz persönlich und kurzweilig mit auf die Reise:

Das Musikstück 4′33″ (4 Minuten, 33 Sekunden) von John Cage gab uns Anlass zum Nachdenken. Was passiert, wenn die "Geräusche des Lebens" um uns herum verstummen? Was hören wir? Denn eins ist klar: Es gibt niemals "Nichts" zu hören.

Auch für den Urlaub muss uns deshalb bewusst sein: Ruhe und Entspannung stellen sich nicht von selbst ein, wenn wir die Hektik des Alltags abschalten.

Es gäbe vieles zu erwähnen, was wir alles im Urlaub tun sollten, damit er erholsam ist. Einfacher dagegen ist es aufzuzählen, was wir NICHT tun sollten:

1. Erwarte nicht zu viel von einem Urlaub: Urlaub an sich kann keinen Lebenssinn schenken oder ein unerfülltes und tristes Leben erfüllen. Dafür sagt Gott im Buch Jesaja:

»Auf, ihr Durstigen, kommt zum Wasser! Geht los, auch wenn ihr kein Geld habt. Geht, kauft Getreide und esst. Wer kein Geld hat, versorge sich kostenlos mit Korn. Geht hin und besorgt euch Wein und Milch, ihr braucht nicht zu bezahlen. Warum solltet ihr euer Geld für etwas ausgeben, das kein Brot ist, euren Lohn für etwas, von dem ihr nicht satt werdet? Hört zu und esst Gutes und eure Seele wird satt werden. Kommt zu mir und sperrt die Ohren auf! Hört mir zu und eure Seele wird leben. Ich will einen ewigen Bund mit euch schließen. Er soll so verlässlich sein wie die Gnade, die ich an David bewiesen habe.«

Nur bei Gott gibt es Erholung für die Seele und er möchte sie uns gerne schenken!

2. Nimm Dir keine Arbeit mit in den Urlaub: Ein Urlaub soll den Alltag unterbrechen, damit wir Zeit haben uns auf das Wesentliche zurück zu besinnen und sich Zeit für Gott zu nehmen. Denn Jesus sagt im Matthäusevangelium:

»Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken.«

Sei bereit von Gott Erholung für Deine Seele und Erneuerung Deines Geistes zu empfangen.

 

Zum Abschluss des Gottesdienstes und zur süßen Erinnerung bekam jeder Besucher noch eine hübsch verpackte, bunte Leckmuschel mit nach Hause.

Der IMpuls Gottesdienst "...oder lebst du schon?" wurde von einem der bekannten IKEA Werbespots eröffnet. Das Thema des Gottesdienstes war aber nicht „Wohnst du noch oder lebst du schon?“ sondern „Funktionierst du noch oder lebst du schon?“

Wenn etwas funktioniert, freut uns das in der Regel. Da geht was vorwärts. Es läuft. Wenn beispielsweise der Strom abgestellt wird, sind gewohnte Abläufe und selbstverständliche Funktionen nicht mehr möglich.

Spannend war der zweite Blick auf „Funktionieren“. Nämlich wenn wir das in unseren Beziehungen, der Ehe, den Familien, Freundschaften oder anderen Bereichen in unserem Leben tun müssen ohne Rücksicht auf unsere eigene Freude oder Bedürfnisse.

Dazu hatte Pastor Thomas Brinkmann in einer lebendigen Predigt mutmachende und starke Worte. Er hat aufgerufen, Jesu Hilfe in Anspruch zu nehmen, um das eigene Leben von Zwängen und Erwartungen Anderer zu befreien. Auch hat er viele Beispiele aus der Bibel genannt, in denen Jesus uns genau das anbietet.


Was ist IMpuls?

... Das IMpuls Vorbereitungs Team, macht sich gemeinsam mit dem IMpuls Kreativ Team immer schon Monate im Voraus Gedanken über Themen, Kreativelemente und Inhalte. Die Teams recherchieren in aktuellen Medien nach interessanten Beiträgen aus Politik und Zeitgeschehen, Nachrichten, Film, Fernsehen und dem ganz normalen Leben. Aus den einzelnen Bausteinen und einer, von unserem Pastor speziell zum Thema ausgearbeiteten Predigt, wird dann ein IMpuls zusammengebaut.

Um die Beiträge umzusetzen, braucht es das IMpuls Technik Team. Sie übernehmen die Aufgabe, dass Bilder per Beamer übertragen und Filme eingespielt werden können, aber auch die Tonübertragung, die den Anspruch hat, in der Profiliga mitzuspielen. Das hört man besonders deutlich, wenn die IMpuls Band ihren Auftritt hat und wunderbaren, hingebungsvollen Lobpreis spielt. Für Eltern von Kleinkindern schaffen sie die Möglichkeit, dem Gottesdienst über eine "Live-Tonübertragung" im Spielzimmer zu folgen.

Kindern ab 3 Jahren bietet unsere Kinderkirche Entdeckerland jeden Sonntag ein spannendes und liebevoll zusammengestelltes Programm.

Alle sind herzlich eingeladen bereits vor dem Gottesdienst, bei Kaffee und Gebäck, gemütlich in den IMpuls zu starten. Ein IMpuls geht gerne mal ein bisschen länger, als man es sonst von unseren Gottesdiensten gewohnt ist. Daher ist es perfekt, dass unser IMpuls Küchen Team sich jedes Mal flexibel darauf einstellt und rund 60-80 Portionen selbstgekochtes, hausgemachtes, leckeres Mittagessen - auch für Vegetarier zaubert. Die Tische in dem vom Gottesdienst- zum Speisesaal umgebauten Raum werden vom IMpuls Deko Team liebevoll geschmückt, immer passend zu Thema oder Jahresszeit. Das gemeinsame Mittagessen bietet eine offene Plattform für lockere Gespräche, gemütliche Tischrunden oder auch tiefgründige Diskussionen.

Wer zu einem IMpuls kommt, nimmt immer etwas mit nach Hause - einmal tatsächlich ein kleines Erinnerungsstück, um an einem ganz bestimmten Thema nochmals dran zu bleiben, ein anderes Mal die Gedanken über ein gutes Gespräch beim Mittagessen - aber sicherlich jedes Mal einen guten IMpuls fürs Leben.

IMpuls ist gemacht für Menschen, die Gott erleben wollen, die Gottesdienst anders erleben wollen - Für Neugierige, Spontane, Mutige, Suchende. Wenn du wissen möchtest, wie sich IMpuls live anfühlt, dann komm einfach spontan vorbei. Du bist herzlich eingeladen!

Unsere Termine und Themen findest du auf den jeweiligen Jahresflyern, unserer Homepage und im Albboten.