Bautagebuch - Zukunft Zusammen Bauen

Am 7. November 2019 findet der Spatenstich auf dem Grundstück in der Goethe-/Friedrichstraße statt. Bürgermeister, Tennisverein und Senioren-Zetrum werden erwartet.

Das EmK-Mobil steht danach für Gespräche und gemütlichem Kaffeetrinken zur Verfügung.

Pastoren, Bauteam und Gemeindemitglieder treffen sich mit einigen Anwohnern und zukünftigen Nachbarn des neuen Gemeindezentrums zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Mehrzweckraum des Senioren-Zentrums. Dazu wurde im Vorfeld persönlich eingeladen.

Anlass ist die Vorstellung des in Kürze beginnenden Baus des neuen Gebäubes und die Anhörung der Anliegen und Bedenken der Nachbarschaft. Offenheit, Verständnis und Respekt kennzeichnen die Informationsveranstaltung und machen deutlich, dass allen an einer guten Nachbarschaft gelegen ist.

 

Am 31.07.2019 wird von Pastor Whitlock der Generalunternehmervertrag mit der Fa. Heinrich Hebel, Gewerbe- und Industriebau GmbH abgeschlossen.

Nach dem vereinbarten Bauzeitenplan geht es jetzt bald los. Voraussichtlicher Baubeginn ist in der Kalenderwoche 46 - 2019!

Weitere Informationen jederzeit gerne bei Gerd Sklenar oder den anderen Mitgliedern des Bauteams.


Dr. Jonathan Whitlock unterzeichnet am 06. Juni 2019 für die "Evanglisch-methoditische Kirche in Württemberg" den Kaufvertrag für das Grundstück an der Goethe-/ Friedrichstraße in Gerstetten.

Mit großer Mehrheit stimmt die Bezirkskonferenz dem nunmehr vorliegenden Kostenrahmen für den Neubau des Gemeindezentrums in Gerstetten zu.

Am 15.10.2018 wird vom Landratsamt Heidenheim die Baugenehmigung für den Neubau in der Goethestraße 15 erteilt.

Am 27.5.2017 entscheidet sich die Gemeindeversammlung mit großer Mehrheit für einen der drei vorgestellten Entwürfe des Neubaus.

Das Bauteam mit 9 Mitgliedern und jeweils einem Vertreter aus den Gemeinden Heidenheim und Geislingen wird gegründet. Die Mitglieder sind: Marita Beil, Friedhelm Benz,  Wolfgang Blaich, Thomas Brinkmann, Manuel Furthmüller, Jürgen Langhans, Jochen Maier, Gerd Sklenar, Arno Benz, zeitweise Heidi Zimmermann.

Aufgrund von baulichen Schwierigkeiten das bestehende Gebäude bedarfsgerecht zu sanieren, wird der Vorschlag zum Neubau unterbreitet.

Nach dem Beschluss der Bezirkskonferenz findet am 5. Dezember 2011 ein Geschenksonntag statt.

2011 wurden erste Überlegungen angestellt zum Umbau der Gemeinderäume der Eben-Ezer-Kapelle, Ulmerstr. 10 in Gerstetten, um Sanierungsmaßnahmen durchzuführen und die Räume besser nutzbar zu machen.

nach oben


Spendenentwicklung

Brief der Pastoren an die Gemeinden - April 2019

Liebe Gemeindeglieder, -angehörige und -freunde auf unserem Bezirk;

mit diesen Zeilen möchten wir uns als Pastoren an Sie/Euch wenden und über den derzeitigen Stand unseres Bau-Vorhabens in Gerstetten informieren, sowie die „heiße Phase“ unseres Spenden-Projekts  „Neubau“ einläuten.

Wir als Bezirk können nur dafür danken, dass
• wir schon über 400.000 Euro angespart haben
• wir ein großartiges Bauteam haben, das hervorragende Arbeit leistet
• wir unmittelbar vor dem Kauf des Grundstücks stehen
• unsere kirchlichen Behörden uns ermutigen, voran zu gehen

Die Entwicklung auf dem Bau-Sektor hat sich in den letzten zwei Jahren stark verändert: viele Aufträge  lassen die Handwerker jubeln, aber eben auch die Preise kräftig steigen. Personal- und Materialkosten sind  um ca. 15% weiter gestiegen. Das hat leider dazu geführt, dass wir heute wissen: Unser neues  Gemeindezentrum wird ca. 1,5 Millionen Euro kosten. Dieses Wissen hat vor allem den Verantwortlichen im
Bauteam größte Sorgen bereitet: alles kam auf den Prüfstand.

Drei Faktoren haben uns schlussendlich überzeugt weiterzumachen und nicht alles oder auch nur Manches zu verwerfen:

1. Die Zahlen: wenn wir als Bezirk von über 200 Gliedern, Angehörigen und Freunden diese Last auf unsere Schultern verteilen, ist es machbar!
2. unsere kirchliche Finanzbehörde räumt uns einen größeren Kredit ein und ermutigt uns, weiter zu gehen.
3. Unsere BK hat ebenfalls entschieden, jetzt nicht aufzugeben oder auch nur nachzulassen, sondern frohen Mutes voran zu gehen!

Ab Mai werden wir versuchen, regelmäßig über die Entwicklungen bzgl. des Baus zu informieren. Unter anderem wird dies mithilfe des Bautagebuchs auf unserer Gerstetter Gemeinde-Homepage geschehen. Außerdem werden wir regelmäßig über den aktuellen Spendenstand informieren.

Wir bitten um dreierlei - alles zusätzlich zu den regelmäßigen Spenden und Daueraufträgen für unsere gesamte Bezirksarbeit:

1. weitere Daueraufträge. Es ist großartig, dass schon Einige diese Möglichkeit des Gebens nutzen: wir brauchen möglichst viele neue Daueraufträge, damit Planungsklarheit entstehen kann und wir wissen, wann wir welche Kosten begleichen können. Wer kann, möge bitte einen neuen Dauerauftrag einrichten.
Kontoverbindung: siehe unten - Verwendungszweck „Neubau Gerstetten“
2. zinslose Darlehen an unseren Bezirk. Auf der Bank gibt es sowieso kaum Guthabenzinsen: für unseren Neubau ist es eine entscheidende Entlastung, wenn wir für private Darlehen keine Zinsen bezahlen müssen. Wendet Euch diesbezüglich bitte direkt an uns Pastoren.
3. Monatliches Bauopfer. Dafür teilen wir entsprechende Kuverts aus, damit vorwiegend diejenigen, die keine Daueraufträge einrichten können, mithilfe eines Kuverts am 1. Sonntag des Monats die Möglichkeit haben, zu spenden.

Als die Israeliten gemeinsam mit Nehemia spürten und wussten, dass es „dran“ war, weil Gott es wollte, die Mauer wieder aufzubauen, um die Stadt Jerusalem zu schützen, sagten sie: „Auf, lasst uns bauen - und sie nahmen das gute Werk in die Hand!“ (Neh.2, 18)

Das ist auch unsere Bitte und unser Glauben für Gerstetten: Lasst uns gemeinsam das gute Werk in die Hand nehmen, weil wir wissen, dass Gott diesen Neubau will, damit sein Name noch besser als bisher in Gerstetten verherrlicht werden kann!

Es grüßen herzlichst Eure/Ihre beiden Pastoren J. Whitlock und Th. Brinkmann

Heidenheim/Gerstetten/Geislingen, den 19.04.19

nach oben

Unterstütze uns mit Deiner Spende!

Wenn Du für das Projekt "Neubau Gerstetten" spenden möchtest:

 

Kreissparkasse Heidenheim
IBAN: DE04 6325 0030 0000 8468 93
BIC: SOLADES1HDH

Volksbank Heidenheim
IBAN: DE39 6329 0110 0102 8160 00
BIC: GENODES1HDH

Kreissparkasse Geislingen
IBAN: DE88 6105 0000 0005 0064 25
BIC: GOPSDE 6GXXX

nach oben


Grußwort des Generalunternehmers

Liebe Mitglieder der Evangelisch methodistischen Kirche,

unter dem Motto "Zukunft Zusammen Bauen“ bedanke wir uns für die Auftragserteilung und freuen uns, dass wir als Generalunternehmer die Evangelisch methodistische Kirche bei diesem großen Schritt in die Zukunft begleiten dürfen.

Wir werden unser Bestes geben, damit mit dem neuen Gemeindezentrum eine Heimat für viele Menschen in Gerstetten entstehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Trittler
Dipl.- Bauing. (FH)
Prokurist

nach oben


Auf ein Wort

Liebe Schwestern und Brüder der Gemeinde in Gerstetten,

 

ein neues Gemeindezentrum zu planen ist eine spannende Aufgabe. In der heutigen Zeit bei vielen Kirchenaustritten und sinkenden Mitgliederzahlen einen Ort zu schaffen in dem sich Jung und Alt zu Hause fühlen und dort ein Stück Heimat finden, ist eine besondere Herausforderung.

Im Herbst 2016 erhielt ich die Anfrage für die Planung. Das bestehende Kirchengebäude in der Ulmerstraße sollte aufgegeben werden. Eine Sanierung und Erweiterung wurde nach vielen Planungen und Überlegungen nicht mehr weiterverfolgt.Bei den Gesprächen mit der Gemeinde Gerstetten wurde das städtische Grundstück an der Goethestraße für den Neubau eines Gemeindezentrums in Erwägung gezogen. Eine Nahtstelle zwischen Wohnbaugebiet, Generationenpark und Tennisanlage inmitten von Gerstetten.

Eine eingeschossige, barrierefreie Gebäudeanlage soll nun realisiert werden. An der Kreuzung Goethestraße/Friedrichstraße entsteht ein Kirchplatz mit Hauptzugang in das Gebäude. Über das einladende Foyer, welches mit einem „großen Fenster“ zur Straße hin orientiert ist, wird der sakrale Kirchenraum erschlossen. Ein weiterer Saal schließt sich an den Kirchenraum an und lässt sich mit einer Mobilwand gemeinsam für größere Veranstaltungen nutzen. Kirchenraum und Saal sind als räumliche Einheit mit einem schrägen, ansteigenden Pultdach geplant. Hierdurch erhält der Kirchenraum nach außen eine Fernwirkung zu der Kreuzung Friedrichstraße/Goethestraße.  

Eine interessante räumliche Qualität stellt der geplante Innenhof dar. Er dient der Belichtung von Saal, Jugendraum und Flurbereich. Zudem bietet er einen geschützten Außenbereich zu der nach Süden angrenzenden Tennisanlage. Besonders ist der Eltern-Kind-Raum hervorzuheben mit zentraler Lage und Sichtfenster in den Kirchenraum. Der Kinder- und Jugendbereich ist in einem eigenständigen Pavillon bzw. Gebäudeteil untergebracht. Die offen gestalteten Räume und die zugeordneten Außenräume in den Innenhof und in den Garten machen diesen Bereich insgesamt zu einem Erlebnis. Die Nebenraumspange mit Küche, WC-Anlagen, Technik und Lagerräumen ist kompakt auf der Nordseite Richtung Straße geplant. Ein zusätzlicher großer Lagerraum wird im Außengelände für die Kinder- und Jugendarbeit errichtet.

Die notwendigen Stellplätze befinden sich auf der Ostseite angrenzend an die öffentlichen Stellplätze des Generationenparks. Von hier aus ist ein zusätzlicher Zugang ins Gebäude geplant.

Die Baugenehmigung ist erteilt, das Grundstück zwischenzeitlich gekauft. Für die weiteren Schritte wünsche ich der ganzen Kirchengemeinde weiterhin viel Kraft, Weisheit und gutes Gelingen.

In herzlicher Verbundenheit
Peter Eberhardt
Freier Architekt

im Juni 2019

nach oben