"Unser" Amnesty-Brief

Seit vielen Jahren unterstützt die EmK Würzburg Amnesty International bei ihrer Aktion "Briefe gegen das Vergessen". AI schreibt:

"Täglich werden Menschen weltweit festgenommen, bedroht, gefoltert, getötet. Weil sie ihre Meinung sagen, sich für die Menschenrechte in ihrem Land einsetzen oder mit friedlichen Mitteln ihre Regierung kritisieren. Gewaltlose politische Gefangene verschwinden oft für Jahre hinter Gittern - ohne faires Gerichtsverfahren und unter unterschiedlich schwierigen Haftbedingungen. Die Gefahr, dass sie vergessen werden, ist groß. Darum brauchen sie unseren Schutz, unsere Solidarität, unseren Einsatz!Aus diesem Grund startet Amnesty International sogenannte "Briefe gegen das Vergessen". Sie geben den Gefangenen Hoffnung und zeigen den Verantwortlichen, dass die Gefangenen nicht in Vergessenheit geraten sind. Die "Briefe gegen das Vergessen" wirken durch ihre enorme Anzahl.

Wir brauchen Ihre Unterstützung. Gegen das Vergessen. Beteiligen Sie sich an den Briefen gegen das Vergessen!"

(Text entnommen bei http://www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen )

Sie können sich selbst unter o.a. Link informieren und einen entsprechenden Brief verfassen oder den bei uns in der Gemeinde ausliegenden Brief unterzeichnen.

Dass diese Briefe Wirkung zeigen, können Sie auf der Seite von Amnesty nachlesen>>

 

 

 

Unser Amnesty Brief

Bhima Koregaon 9 - Indien

Die indischen Behörden haben 2018 im Zuge des harten Vorgehens gegen Menschenrechtsverteidiger_innen neun bekannte Aktivist_innen festgenommen. Die Polizei behauptet, die Aktivistinnen Sudha Bharadwaj und Shoma Sen sowie die Aktivisten Rona Wilson, Surendra Gadling, Mahesh Raut, Arun Ferreira, Sudhir Dhawale, Vernon Gonsalves und Varavara Rao seien an Gewalt zwischen Dalits und Hindu-Nationalist_innen im indischen Bundesstaat Maharashtra beteiligt gewesen.

weiterlesen >>