Lesekreis für Schüler der Mönchbergschule

 

Die Mönchbergschule in Würzburg ist drei in eins.

Sie ist zunächst eine ganz „normale“ Sprengelgrundschule.

Zusätzlich ist sie seit vielen Jahren in Würzburg die Schule mit einem Zug für Kinder ohne deutschsprachigen Hintergrund im Grundschulalter. Diese Kinder können dann auch in die deutschsprachigen Klassen wechseln. Darum werden sie auch Übergangs-Klassen genannt. Die Zusammensetzung der Übergangsklasse ändert sich ständig. Kinder haben genug deutsch gelernt um den deutschsprachigen Unterricht folgen zu können. Andere müssen umziehen und wiederum kommen auch ständig aus sehr verschiedenen Gründen neue Kinder nach Würzburg, die solch eine Hilfe brauchen.

Und die Mönchbergschule ist eine Mittelschule (bis vor kurzem Hauptschule) für Kinder und Jugendliche ohne deutschsprachigen Hintergrund. In der Mittelschule gibt es keine Kinder und Jugendlichen mit Deutsch als Muttersprache.

Alles das ist in der Mönchberg - Grund- und Mittelschule versammelt.

In der „normalen“ Grundschule gibt es schon lange die Einrichtung des Lesekreises im Fach Deutsch. Eltern und Großeltern von Schulkindern kommen einmal in der Woche und betreuen eine kleine Gruppe von Kindern beim Vorlesen. Sie erklären Wörter, helfen den Text zu verstehen und achten mit darauf, dass die Aussprache von Wörtern korrekt ist.

Das ist in den Klassen in denen Kinder ohne deutschsprachigen Hintergrund sind nicht möglich, weil diese Kinder keine Eltern oder Großeltern haben, die deutsch können. In diese Lage hinein haben wir als evangelisch-methodistische Kirche Würzburg 2011 im Rahmen unseres Jahres mit dem „Nagelkreuz von Coventry“ eine Initiative gestartet, die bis heute andauert.

Wir haben die Patenschaft im Lesekreis für eine Übergangs-Klasse übernommen. Einmal in der Woche kommen aus der Gemeinde und aus dem Freundes- und Bekanntenkreis für rund eine Stunde vier bis zehn Erwachsene in die Schule und gestalten den Lesekreis. So wie das in der „deutschen“ Klasse auch üblich ist. Je nach Anzahl der Erwachsenen und der Kinder können wir mit ein bis drei Kindern lesen üben. Das ist oft anstrengend, aber auch sehr hilfreich.

Der Lesekreis besteht zur Zeit aus ca. zehn engagierten Personen, die im Lesekreis als „Lehrer“ aktiv sind.

Die 10 - 18 Kinder werden in kleinere Gruppen aufgeteilt, die dann jeweils ein „Lehrer“ betreut.

Die leistungsgleichen Kinder in einer Gruppe bekommen dann ihrer Stärke nach bestimmte Aufgaben- von Bücher lesen, Arbeitsblätter ausfüllen bis hin zu einem Lernspiel ist alles dabei.

Es ist immer schön zu sehen, wenn die Kinder Fortschritte machen und man dabei einen Beitrag leisten kann.

Link zur Mönchbergschule

Mönchbergschule bei Würzburg-Wiki