Ein Lastenfahrrad für Immanuel?

Mobil ohne Auto

Foto: Joshua Küchler

 

update 21.04.2021

nachdem unser Lastenfahrrad auch im Winter-Lockdown wieder direkt an der Kirche abzuholen war, ist es seit heute wieder an der KiTa Malterstraße auszuleihen.  Mittlerweile haben über 80 Nutzerinnen und Nutzer über 5000km erstrampelt und kommen größtenteils mit leuchtenden Augen zurück.

Wer auch immer das Fahrrad nutzen möchte, bucht es am einfachsten über die Seite www.friedafriedrich.de   Dort stehen auch mehr als 15 weitere Fahrräder zur Verfügung.

 

 

 

 

update 13.08.2020

Doppelt hält immer noch besser

Nachdem das Lastenfahrrad in der langen Zeit des Corona-Lockdowns dann doch wieder direkt an der Immanuelkirche abgeholt werden konnte, steht es seit Ende Juli wieder in der KiTa-Firlefanz für die Nutzer bereit.

Der Nutzungskalender ist allerdings ziemlich voll und es gibt leider nur noch wenige bis keine kurzfristigen Termine.

(Was uns hoffen lässt, dass bald noch mehr Initiativen mit ähnlichen Angeboten im Stadtteil ein Fahrrad anbieten...) 

Bisher hatte das Rad etwa 40 Nutzer*innen, diese haben zusammen etwa 3000 km zurückgelegt.

Aufgrund der gesammelten Erfahrungen folgender Plan: In Zukunft wird sich die KiTa Firlefanz mit unserer Kirche als Abhol-Standort abwechseln. Genaueres kann man dann immer unter https://friedafriedrich.de/cb-items/emk-immanuel/  sehen.

 

 

update 6.03.2020

Doppelt hält besser

Wir stehen gerade zwischen 2 Einweihungen! Wie das geht? Am vergangen Sonntag haben wir unser Lastenfahrrad nach dem Gottesdienst der Gemeinde vorgestellt, ein paar Runden Probefahrt schlossen sich an. Ein guter Zeitpunkt, denn zur Einweihung war wegen einer ohnehin geplanten Visitation auch Superintendent Christhard Rüdiger zu Gast. So konnten wir gemeinsam anstoßen und dem Fahrrad und allen Fahrerinnen und Fahrern eine behütete Fahrt wünschen.

Und selbstverständlich: Wir sind mächtig stolz auf unser Gefährt!

Am kommenden Montag, dem 9.03.2020 gibt es dann noch eine zweite Einweihungsfeier auf dem Gelände der KiTa Firlefanz, denn diese wird (wegen der sehr viel zuverlässigeren Öffnungszeiten) bis auf weiteres Verleihstation für unser Fahrrad sein. Auch dort freut man sich schon sehr auf den Lastenesel, der Leiter der Einrichtung hat schon begeistert Runden durch die ganze Stadt gedreht.

Ab dem 10.März kann das Fahrzeug dann über www.friedafriedrich.de gebucht werden und ehrlich gesagt: Die ersten Wochen sind schon ganz gut ausgelastet, obwohl der Link (noch) recht versteckt ist.

Vielen Dank allen, die das Projekt bis jetzt unterstützt haben oder auch in der Zukunft dazu beitragen, dass das Fahrrad rollt und gut gepflegt werden kann!

 

 

 

 

update 12.01.2020

Der Weg ist frei. Mit großer Mehrheit beschloss der Stadtbezirksbeirat Cotta am 9. Januar 2020 die Förderung eines weiteren Lastenfahrrades für den Stadtteil Cotta. Die EmK Immanuelkirchgemeinde aus der Hühndorfer Straße hatte den Antrag eingebracht, ein weiteres Fahrzeug betreiben zu wollen, so dass endlich auch im Dresdener Westen einen Lastenrad rollen und ausgeliehen werden kann. Geplant ist ein motorisiertes einspuriges Douze G4 im Traveller-Style. Als feste Verleihstation hat sich bereits die Kita Firlefanz in der Malterstraße als Kooperationspartner gefunden. Bis zur Einweihung werden noch einige Wochen vergehen, aber ein wichtiger Schritt ist geschafft!!

 

Ein Lastenfahrrad für den Stadtteil Cotta?

Erst kürzlich hat die EmK umfangreiche Maßnahmen zum Klimaschutz und zur alternativen Mobilität verabschiedet.

(siehe u.a. www.emk.de/de/meldungen-2019/ein-bildvon-kirche-das-lust-macht-dabei-zu-sein ) 
Eine klimaneutrale Kirche ist das Ziel!
Dass Euer Pastor privat und dienstlich viel lieber mit seinem Lastenfahrrad als mit dem Auto unterwegs ist, habt ihr vielleicht schon mitbekommen. Diese  Mobilitätsvariante, aber auch die folgende Idee geht unter anderem zurück auf www.friedafriedrich.de, eine Initiative für freie Lastenräder (in Dresden) für alle. Eine Stadtteilförderung der Stadt Dresden macht es nun denkbar, dass wir als Kirchgemeinde ab 2020 ein solches Fahrrad wie das oben abgebildete für den kostenlosen Verleih, nicht nur für uns, sondern für Menschen aus dem Stadtteil zur Verfügung stellen könnten. Der Gemeindevorstand hat der Idee und dem Projekt einhellig zugestimmt, die Gemeinde wäre zum Start mit einem Eigenanteil von ca. 600 Euro am Projekt beteiligt, wofür es teilweise schon konkrete Spendenzusagen gibt. Am 9. Januar 2020 wird der Stadtbezirksbeirat eine entsprechende Entscheidung zu den Fördergeldern fällen. Näheres hierzu erfahrt ihr in Kürze.

Wer Lust darauf hat, sich bei der Weiterentwicklung des Projektes einzubringen, gebe bald ein Zeichen!
Philipp Weismann